Seit über 10 Jahren veranstalten die Freien Wähler Trossingen ihre Aktivitäten Freie Wähler vor Ort. Hier werden Betriebe, Institutionen  und Einrichtungen in Trossingen besucht und ein informativer Austausch gepflegt.   Dieses Mal war das Ziel der Betrieb des Bezirksschornsteinfegermeisters Ingo Hohner in Schura. Die Fraktionsmitglieder und eine große Anzahl der Gemeinderatskandidaten informierten sich. Ingo Hohner ist nicht nur ein „Glücksbringer“ – er ist ein Schornsteinfeger mit Leib und Seele und hat jetzt den Freien Wählern viel Wissenswertes über seinen Betrieb, aber auch die vielen Veränderungen seines Berufsstandes und der „hoheitlichen Tätigkeiten“ im Schornsteinfegerhandwerk vermittelt. Der 44-jährige ist ein Trossinger Urgestein  und hat sich nach Meisterprüfung und Fortbildung zum Betriebswirt im Jahr 1998 selbständig gemacht. In dieser Zeit gab es keine Möglichkeit der freien Gewerbeentfaltung im Schornsteinfegerhandwerk. 2005 hat er in den Schuraer Rübenäckern eine größere Halle mit Wohnhaus gebaut, wo auch räumliche Erweiterung möglich war. Ingo Hohner machte in der Folgezeit viele Weiterbildungen, unter anderem zum Gebäudeenergieberater, Brandschutztechniker, sowie Lehrgänge im Bereich Tankschutz und der Energie-Einspar-Verordnung.Als die Marktöffnung des Schornsteinfegerhandwerks zum 1. Januar 2013 vollzogen war, hatte Hohner die Möglichkeit sich für einen Bezirk in seiner Heimatstadt zu bewerben. Er wurde vom Landratsamt Tuttlingen im September 2013 für sieben Jahre (früher war dies eine Bestellung auf Lebenszeit) für einen von zwei Kehrbezirken in Trossingen sowie Teilen von Aldingen und Aixheim  zum bevollmächtigten Bezirksschornsteinfeger bestellt. In seinem Vortrag machte Ingo Hohner deutlich, welche Aufgaben zu den hoheitlichen Aufgaben eines Bezirksschornsteinfegers gehören und welche nach der neuen Rechtslage auch von autorisierten Betrieben ausgeführt werden können. So gehören Bauabnahmen und Stellungnahmen, Feuerstättenschauen (müssen zwei Mal in sieben Jahren durchgeführt werden), sowie  das Ausstellen des Feuerstättenbescheides, in dem festgelegt wird, wann und wie oft die freien Tätigkeiten durchzuführen sind, in seine Hände. Zu den freigewerblichen Aufgaben zählen die Schornsteinreinigung, die Abgaswegeüberprüfung und Emissionsmessung, die Feuerstättenreinigung, sowie Zusatzleistungen wie Überprüfung von Rauchmeldern, Energieberatung, Energieausweis und weitere. Eine Rückmeldung mit amtlichem Formular an den bevollmächtigten Bezirksschornsteinfeger ist jedoch erforderlich und die Verantwortung der Fristeinhaltung liege beim Kunden.

Den Freien Wählern wurde bei diesem Vor- Ort-Termin die Komplexität der Veränderungen in diesem Handwerk vor Augen geführt. Der Fraktionsvorsitzende Heinz Messner bedankte sich im Namen aller recht herzlich bei Familie Hohner für die Gastfreundschaft.

Ingo Hohner als „Glücksbringer mit Zylinder“. Vom Landratsamt Tuttlingen ist er seit September 2013 bevollmächtigter Bezirksschornsteinfegermeister für einen der beiden Kehrbezirke Trossingen, sowie Teile von Aldingen und Aixheim. Auch Söhnchen Christian steht bereits in den Startlöchern.


Druckansicht dieses Artikels Druckansicht dieses Artikels
Keine Events eingetragen