Still und leise sind sie „übers Jahr“ umgezogen, kaum jemand hat es bisher bemerkt. Die Freien Wähler waren Anfang der Woche die ersten Besucher, die in den neuen Räumen der Mikko GbR in der Ernst-Hohner-Straße 39 empfangen wurden. Die Freie Wähler Fraktion war erstmals dieses Jahr „Vor Ort“ in einem Trossinger Betrieb.

Bei einem Rundgang waren die Freien Wähler überrascht, zum einen davon, was aus dem ehemaligen Supermarktgebäude „Plus“ bauseits entstanden ist und zum anderen darüber, welche Produktvielfalt und Dienstleistungen das Unternehmen bietet.

mikko-werbung05

Freie Wähler vor Ort

Freie Wähler vor Ort

Gegründet wurde „Mikko Werbung“ im Jahr 1994 von Michael Kandzia. Mit seiner Frau Kerttu hatte er die ersten Geschäftsräume teilweise mit anderen Firmen auf 480 Quadratmetern  im ehemaligen Diehl-Gebäude untergebracht. „Jahre später sind wir in die frei gewordenen Räume der Druckerei Lienhard in die Andreas-Koch-Straße umgesiedet“, erklärte Michael Kandzia. Dort sei die Produktion sehr eingeengt gewesen, und man habe den Bereich Messebau in die Efka-Garagen verlegt mit der Folge von logistischen Problemen und hohem Zeitverlust. Mit der Neueröffnung am 11. Januar 2010  am jetzigen Standort gab es auch personelle Veränderungen: Dipl. Betriebswirt Bernhard Thomma ist neben Michael Kandzia als Geschäftsführer unter der Firmierung Mikko GbR – Werbetechnik, Messebau, Kommunikation in die Firma eingestiegen. Eine sehr gute Konstellation, wie beide auf Nachfrage von Marco Gola betonen: Die langjährige Erfahrung Michael Kandzias aus dem Produktionsablauf gekoppelt mit dem Blick von „außen“, den Bernhard Thomma als mehrjähriger „Kunde“ seines jetzigen Geschäftspartners mitbringt, komme bei den Kunden sehr gut an.

Die Frage der Freien Wähler „Was macht die Firma Mikko eigentlich oder was stellt sie her“, wäre  mit der Antwort von Bernhard Thomma „Alles, was mit Werbung zu tun hat“ kurz und bündig beantwortet gewesen. Doch beim Gang durch die großen hellen Geschäftsräume erfuhren die Freien Wähler das umfangreiche Leistungs- und Produktspektrum von Mikko, von der Folienbeschriftung über Schildersysteme, Displays sowie eine bunte Vielfalt an Werbeartikeln vom bedruckten Kugelschreiber bis zum bedruckten oder bestickten T-Shirt mit passender Jacke,  die im Präsentationsraum im Eingangsbereich auf das Interesse der Freien Wähler stießen. Bei den Textildrucken richtet sich der Blick von Mikko auf Firmen und Handwerker, die mit einheitlicher Kleidung mit Firmenlogo ausgestattet werden – gut für den Wiedererkennungswert. Visitenkarten in Kleinserien bis 500 Stück im Digitaldruck können innerhalb weniger Stunden ausgeliefert werden. Auch Autobeschriftungen bis 1,60 Meter Breite, Folien, Planen und luftdurchlässiges Material werden bedruckt.

Dass sich Mikko zu einer festen, regionalen Größe im Bereich der Werbetechnik etabliert hat, zeigten die beiden Geschäftsführer anhand der Präsentationen in Sachen Messebau. „Kontinuierlich haben wir in den zurückliegenden Jahren an unserem Unternehmensprofil gefeilt, so dass wir uns heute als kompetenter und zuverlässiger Partner in Sachen Werbetechnik und Messebau präsentieren können“. Als  „kompetente Dienstleistung aus einer Hand“, bezeichnet  Bernhard Thomma den Messebau bis zu einer Standgroße von 200 bis 250 Quadratmetern, den Mikko von der Konzeption und Planung bis zur Montage europaweit anbietet. „Wir bieten als Generalist Komplettlösungen an, denn im Messebau wird die Dienstleistung immer mehr das Thema“. Für eine Basisausstattung mit bis zu 100 Quadratmetern hat die Firma Mikko die entsprechenden Komponenten am Lager „soll der Stand größer werden, mieten wir zu“, erklärt Thomma.

Mit dem Umbau und Einzug in das Gebäude Ernst-Hohner-Straße 39 haben Michael Kandzia und sein Partner Bernhard Thomma ein lange Zeit leer stehenden Gebäude reaktiviert. Die Worte von Thomma „Es ist eine Bekenntnis zum Standort Trossingen“ wurde von den Freien Wählern anerkennend vernommen.


Druckansicht dieses Artikels Druckansicht dieses Artikels
Keine Events eingetragen